Pro­mi­nen­te gra­tu­lie­ren

flyerIm Rah­men des 100jährigen Ju­bi­lä­ums der Lo­go­pä­die hat der Deut­sche Bun­des­ver­band der Lo­go­pä­die e.V. ei­ne Kam­pa­gne mit Pro­mi­nen­ten und Be­trof­fe­nen ge­star­tet. Ziel war es, die Lo­go­pä­die und ih­re gro­ße Be­deu­tung be­kann­ter zu ma­chen, Hoff­nung zu ver­mit­teln und In­for­ma­tio­nen zu ver­brei­ten. Zu­ge­sagt ha­ben vie­le Pro­mi­nen­te, die der Lo­go­pä­die auf ih­re ganz per­sön­li­che und in­di­vi­du­el­le Art gra­tu­lie­ren.

„Die Lo­go­pä­die hat nach dem Schlag­an­fall mein Le­ben wie­der in die rich­ti­ge Spur ge­bracht. Ich bin wie­der am Start. Es gibt no­ch ei­ne Zu­ga­be!“

Wolf­gang Nie­de­cken (BAP)



„Mei­ne Gra­tu­la­ti­on zu Ih­rem Ju­bi­lä­um und mein Dank für Ih­ren Ein­satz und Ihr En­ga­ge­ment. Ge­ra­de vie­le Kin­der wer­den durch die Lo­go­pä­die in ih­rer Ent­wick­lung ge­stärkt und ge­win­nen Selbst­ver­trau­en.“
Da­ni­el Bahr (Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter)

„Ich ha­be durch die Lo­go­pä­die neu ge­lernt, mei­ne Stim­me rich­tig zu be­nut­zen. Sie er­mü­det nun viel we­ni­ger, schwingt leich­ter und die Be­last­bar­keit ist hö­her.“
Ed­di Hü­neke (Wi­se Guys)



„Ich bin mei­nen Lo­go­pä­den bis heu­te un­end­li­ch dank­bar, dass sie mi­ch nach mei­nen Schlag­an­fäl­len da­bei un­ter­stützt ha­ben, mei­ne Spra­che kom­plett zu­rück zu be­kom­men.“
Alex­an­der Lei­pold (Freistil-Ringer, Olym­pia­sie­ger in Syd­ney 2000)


„Mei­ne lo­go­pä­di­sche Stotter-Behandlung war ein wich­ti­ger Schritt zur Stär­kung des Selbst­ver­trau­ens. Heu­te kann ich mit we­ni­ger Ängs­ten auf­tre­ten und mein En­ga­ge­ment in der Po­li­tik bes­ser le­ben.“

Mal­te Spitz (Bun­des­vor­stand, BÜND­NIS 90/DIE GRÜ­NEN)



„Wir Men­schen mit De­menz brau­chen die Lo­go­pä­die! Ich bin ein Men­sch, der si­ch gut ar­ti­ku­liert, auch wenn er viel ver­gisst, denn mei­ne Res­sour­cen wer­den im­mer wie­der ge­för­dert.“
Hel­ga Rohra (Au­to­rin)


„Ich hof­fe, dass un­se­re Ge­sell­schaft und be­son­ders das Ge­sund­heits­we­sen er­ken­nen, wel­che im­men­se Be­deu­tung die Be­hand­lung von Sprach-, Sprech- und Stimmstö­run­gen für die Be­trof­fe­nen, ihr Le­ben und auch das so­zia­le Um­feld hat.“

Kat­rin Heß (Schau­spie­le­rin & Stu­den­tin der Sprachthe­ra­pie)



„Lo­go­pä­dIn­nen ha­ben ih­re Fach­kom­pe­tenz plan­mä­ßig wei­ter­ent­wi­ckelt, ver­sor­gen auch in der Flä­che be­hand­lungs­be­dürf­ti­ge Mit­men­schen, ma­chen ei­ne klu­ge Ver­bands­po­li­tik und ver­tre­ten ei­ne wich­ti­ge, ei­gen­stän­di­ge The­ra­pie­dis­zi­plin in der me­di­zi­ni­schen Ver­sor­gung Deutsch­lands.“

Wil­li Zy­la­jew (MdB, CDU)